Sinnlicher Vergewaltigungsversuch

Des Verfassers Imitation von weltberühmten Künstler Christo, der 1995 den Reichstag verhüllte, hat Früchte getragen. Da stand plötzlich bei uns vor der Tür ein Mitarbeiter der FA. Stadler GmbH mit dem selben getürkten Angebot vom letzten Jahr in der Hand und eröffnete mit herrschaftlicher Stimme, wir sollen das Angebot unterzeichnen, weil die Arbeiten nächste Woche beginnen würden. Der gute Mann in knallorangener Jacke musste noch mehrmals erinnert werden, den vorgeschriebenen Abstand zu halten, als ob er noch nicht begriffen hätte, was so auf der Welt passiert. Er möchte die Arbeiten beginnen, wo die Regierung von Sachsen-Anhalt die Dritte SARS-CoV-2-Eindämmungsverordnung verabschiedet hat? Wir sind wirklich gespannt, ob die Profession der FA Stadler zu den unabdingbaren Berufszweigen gehört, die von der Verordnung ausgeschlossen sind. Aber vielleicht ist das ein Familienunternehmen und alle Mitarbeiter im gleichen Haushalt leben. Im Wilden Osten ist doch alles möglich, sehe Bücher von Karl May zu lesen in der Huy Bibliothek.

Blue Submarine No. 4 oder Verhüllung des Bottichs

Fast ein Jahr ist seit dem vergangen, als wir vom Landkreis Harz und TAZ Vorharz (Wasser-Abwasser Zwecksverband) dazu gezwungen wurden die Kleinkläranlagen zu kaufen. Aus irgend einem unbekannten Grund hat die Verbringung zum angesagten Termin (31.06.19) doch nicht statt gefunden. Weil alle Menschen auf der Welt zur Zeit einer sehr ungewissen Zukunft entgegen blicken, kam dem Verfasser die Idee in den Sinn, den Scheiß-Bottich zu Verhüllen. Nacktes Po ist bekanntlich weniger interessant, als unter Minirock versteckt…


bottich

Das Schwarze Brett

Um die "Internetlose" Senioren im Ort mit Neuigkeiten aus der Gemeinde zu versorgen, wurde das Schwarze Brett samt Pins erneuert.

brett

COVID-19 und die Umwelt

Herrlich ist die Zeit des Nationalnotstandes, wenn man in Wilhlemshall lebt. Die Trenngrenze zum Nachbar beträgt mehr als 100m. Die Alten haben Raum, Eier und Fleisch satt und man hört endlich keine Harvester, Motorsägen, Trecker oder Holzlaster im Huy. Die Natur hat jetzt zum Frühling freie Bahn für ihre Regeneration und Entwicklung, ohne den größten Virus des Blauen Planeten am Nacken zu haben, nämlich dem Mensch. Dennoch ist das schwiergste für die Alteingesessenen die seelige Ungestörtheit auszutragen. Diese ist für Waldmenschen grausam, weil sie unbewusste Angst haben, selber zum Tier zu werden. Sie brauchen den sozialen, persönlichen Umgang mit andren Leut, sie benötigen wie Wasser das Anstehen in der Warteschlange sowie den plumpen Austausch über "Fressen und Saufen", den umgekippten Sack Reis in China oder die guten russischen Verhältnisse bei uns. Es fällt ihnen schwer zu begreifen, dass die Naur ihre Rache vollzieht und dass man Opfer des Gleichen werden kann, was man ihr selbst antut... Die jüngere hoffentlich resistentere Generation wird Lehren davon ziehen und nach asiatischer Art mehr Respekt zu Mutter Erde und den Abstand zum Nächsten schätzten.

Bildung in Sachen der Wegorganisation

Ob Holz aus dem Huy, Teile vom Leerstand oder der Sand der Firma Stadler GmbH wird vom Ex-Amtsleiter zur Beute erklärt und gleich abgeräumt um dem Neuzugang offensichtlich vorzuführen, wie vor Ort der Hase läuft… "Verschenkt" wird es von ihm großzügig das, was noch frei herumliegt und scheinbar eigentumslos ist. Wer könnte es besser wissen, nach 50 Jahren des politisch-gesellschaftlichen Agierens im Ort? So wird die Einführung zum Leben in Wilhelmshall gewährleistet, als eine Art Nachbarschaftshilfe. Man soll aber nicht denken, es sei alles mit der Nächstenliebe begründet. Der Zweck ist Schaffung eines Kontroll- und Abhängigkeitsmechanismus nach SED Manier. Dass die Neuen einen Migrationshintergrund haben, vereinfacht nur die Angelegenheit. Wenn noch ein vierbeiniger Freund bei ihnen einzieht, weil man sich glaubt wohlgehütet, unter den nettesten Leuten auf der Welt zu sein, dann ist die Sache rund. Kirren, Gewöhnen, Abschiessen, ist des Ansitzjägers Motto. Dem Verfasser allzu bekanntes Szenario, weil er geschafft hat, nicht als Trophäe zu enden.

sand

Abfallhalde in 30er-Zone

Die Lokalpolitiker erlauben in Wilhelmshall die Entstehung einer öffentlichen Müllhalde. Durch ihr fehlendes Interesse an unserer Ortschaft zeigen sie ihre Regierungsfähigkeit an. Ein Haus abreisen und dann alles so liegen zu lassen würde für keinen Bürger ohne Restriktionen durchgehen, wenn dazu öffentliche Verkehrssicherheit beeinträchtigt wäre. Die Gemeindeverwaltung darf das offensichtlich und schiebt womöglich die Schuld an der Vermüllung den Mitbürgern zu, die nichts anderes tun, als Beispiel am "Großen" zu nehmen. Deshalb: Sehr geehrter Herr Bürgermeister, reißen Sie doch Ihre übrigen Gebäuden im Ort ab. Lassen Sie aber bitte die Blechbude erhalten, damit das Volk die Existenz von Wilhelmshall nicht vergisst, und erfährt, wo Ihr Abfall frei zu entsorgen ist…

müll

Neuzugang vs. Gemeindesicherheit (GESI)

Lieber Neuzugang, es ist äusserte Vorsicht geboten! GESI schläft nicht! Der Spion und Spitzel haben sichtbar schon mehr als ein Fuß in deinem Haus. Das Ausspionieren, Protokollieren und Weitergeben über die frisch Zugezogenen ist hier eine langjährige Routine. Die Infiltration durch Vereinnahmung, sich jeden Tag durch ungebetene Hilfeleitungen als allmächtiger und vertrauensvoller Gutmensch darzustellen, dabei alle anderen aus der Gegend (inkl. Familienmitglieder) als Böse, Unwürdig oder Dumm zu machen, bis hin unbeteiligte Naive einzuspannen um sie dann an die vorderste Front zu schicken sind Soziotechniken, die in Kursen auf Karl-Marx-Universität gelehrt wurden. Der erste, der hier Hilfe von selbst aus anbietet, ist der, der dir in jeder Hinsicht unter die Räder zu geraten hilft. Nur wenn du es nicht schaffst oder in deinem Vorhaben scheiterst, ist das Ziel erreicht. Falls du nicht weißt, wo die Schläge herkommen, dann habe Gewissheit, aus dieser Richtung eben. Dass arme Bulgaren nach Wilhelmshall eingezogen sind, macht zur Zeit vor Ort die Runde. Der Informationsumschlagplatz befindet sich im Dorfgemeinschaftshaus, jeden Freitag um 17.00 Uhr. Stimulatoren: Bimmel, Hasseröder Pils und Goldkrone.
spione

Feuer in der Diskothek

Weil die Diskothek dauerhaft unbeaufsichtigt und aufgeschlossen steht, findet dort rege Bewegung wohl an Jugendlichen statt, die nach vandalischem Abenteuer dursten. Neuerdings wird auch mit Zündhölzern gespielt. Dank der örtlichen Freiwilligen Feuerwehr und ihrer schnellen Reaktion, wurde daraus kein Großbrand.
IMG_20200202_081155

O Tannenbaum, o Tannenbaum, wie treu sind deine Blätter!

Da kommt ein Mann mit einem kleinen Jungen und nimmt einfach eine ca. 1,8m große Tanne aus einem unbewohnten wilhelmshaller Grundstück per Handsäge weg, packt sie schnell aufs Autohänger und fährt los. So nötig hat das Volk in der Umgebung, dass es Flickschuhe tragen muss und sich nicht leisten kann in Anderbeck bei dem Tannenbauer den Weihnachtsbaum für 10,- Euro abzuhacken? Muss dem dem Jungen wirklich auch noch von klein auf der Mundraub beigebracht werden?

Huy Bibliothek

Jetzt auch der Huy hat eigene Bibliothek. Im Zeitalter des Homo Digitalikus ist Buch ein rares Gut. Wer die Lesehölle mit weiteren Positionen ausstatten möchte, der braucht die Buchspenden einfach hin abzustellen. Bücher gehören sich nicht in Müll oder ins Feuer!
IMG_20200211_113158

Angebot der Firma Stadler GmbH

Heute erreicht uns ein Überraschungsangebot der FA. Stadler GmbH in Bezug auf die Verbringung der Kläranlage. Dem Angebot konnte man entnehmen, dass es weitere 5.000,- € verlangt werden, damit die Anlage in den Betrieb genommen werden kann. In dem Begleitschreiben des Wasser-Abwasser Zwecksverbandes erklärt sie zwar, dass sie sich verpflichtet habe, die Erdarbeiten zu übernehmen, jedoch nicht bereit sei für die Material -und Lohnkosten aufzukommen. Deshalb wird 850,- € Netto alleine für das reinschieben der Anlage in die Erdgrube verlangt. Gleichfalls exorbitant fallen die Kosten für DN100 Anschlußrohrleitung an und zwar 65,- € Netto pro laufenden Meter. Im Baumarkt kostet ein Meter des Rohrs 1,50 € Brutto…. Wahnsinn wie dreist die Verantwortlichen die Gelder den privilegierten Firmen in die Taschen zuspielen wollen.

Neuer Organisator und Initiator

Nach einem Jahr Pause geht das Blechbudenfest in eine neue Phase über. Diesmal findet es unter der Schirmherrschaft des Fördervereins Zwischen Huy und Bruch e.V. statt, in dem der Gründer und Erfinder auch Mitglied ist. Der Verein gibt sich auch als der Initiator des neuaufgestellten Infoschildes mit Hintergrund der "erhaltungswürdigen" und umtanzen Blechbude aus.
blechschild

Instandhaltung der Wasserleitung

Alle Wohnhäuser erhalten von dem Wasser-Abwasser Zwecksverbandes eigene Wasserabsteller. Die in den `90 -gern neugelegte Kunstoff -Wasserleitungen haben keine separaten Absteller, sondern nur Abzweige pro Haus erhalten. Somit, wenn eine Leitungshavarie gegeben hat, hatte auch sonst niemand Wasser im Ort, weil es nur einen einzigen Haupthahn gab. Folglich konnte man die Leerstände nicht separat vom Wasser abtrennen, was auch bis dahin den dauerhaft schwachen Wasserdruck in der Leitung erklären würde… Wer hat hier noch mal in den "goldenen" `90 -gern im zuständigen Gemeindeausschuss die Drähte gezogen?FA. Stadler GmbH, die Hausmeisterfirma des Wasser-Abwasser Zwecksverbandes, die auch den Einbau und Inbetriebnahme der Kläranlagen übernehmen soll, wusste nichts über bevorstehende Verbringung dieser. Bereits seit 4 Monaten stehen die Anlagen der Einwohner draußen und es rührt sich nix. Man hat so viel Überzeugungskraft an den Tag gelegt, damit sie gekauft werden und jetzt gammeln die Draußen vor sich hin.IMG_20190927_151429

Das Wohnhaus mit Pferdestahl

Das Wohnhaus mit Pferdestahl hat neue Eigentümer bekommen, die tüchtig am Renovieren sind. Willkommen und frohes Schaffen!

Kläranlagen stehen bereit

Der Landkreis Harz und Wasser-Abwasser Zwecksverband haben sich gemeinsam mit Hilfe unterschiedlicher Überzeugungsmitteln, wie Zwangsgeldandrohungen und Versprechungen, bei den Einwohnern durchgesetzt und erreicht, dass jeder Betroffene seine Kläranlage bei einem und dem selben Privatunternehmer gekauft hat. Grob geschätzt war das ein Auftragsvolumen von ca. 20.000,00€. Es seht gut aus, dass die Inbetriebnahme planmässig zu 31.06.2019 stattfinden wird.IMG_20190617_194240

Grundstück für Kläranlage

Nach einer Intervention des Landkreises Harz hat die Gemeindeverwaltung dem einzigen Grundstückseigentümer ohne Raum für die Kläranlage einen Pachtvertrag ausgestellt. Dieser war in der vorgelegten Form absolut nicht annehmbar. Alleine der Pachtpreis für die 150m2 der Grünfläche sollte 150.- € pro Jahr betragen. Es ist verwunderlich, dass man solches Angebot seitens der Verwaltung überhaupt unterbreiten kann, wissend, dass sonst in der Einheitsgemeinde Grünflächen für 200€ je Hektar verpachtet werden. Nach weiteren Verhandlungen wurden die strittigen Vertragspunkte seitens der Gemeinde korrigiert.

Highland im Huy oder Flucht vor Brexit

Das Direktionsgebäude in Wilhelmshall hatte endlich einen neunen Eigentümer gefunden. Dieser ist ein Unternehmer aus London... Es lebe die  Zukunft!IMG_20190910_113208

Überwachung des öffentlichen Raums mittels Wildkamera oder post DDR Voyeurismus.

Wer Wildschweine in Wilhelmshall sehen will, muss aufpassen selbst nicht Opfer von Voyeurismus zu werden. Auch andre Besucher sowie der Eingang von Sanitätswache wird beäugt und jede Bewegung penibel vom ex-Amtsleiter der Gemeindeverwaltung protokolliert. Anschließend landet alles beim Amt und wird ohne Verifikation entsprechend verfolgt. Eine Generation nach der Wende ist immer noch zu wenig um alte Methodologien abzulegen.wildkamera

Fieses Spiel mit den Gefühlen.

Dem elfjährigen alten Deutsch Drahthaar Rüden, Wumm II vom Deisterland drohte hier vom Amtswegen die Einziehung, weil er vom Bürgermeister der Gemeinde als "gefährlich" eingestuft wurde. Die Einstufung erfolgte auf Grundlage falscher Anzeigen der eingesessenen Nachbarschaft. Damit war das Kind nicht einverstanden und ging vor`s Gericht, dennoch blieb ihm nichts anderes übrig, als seinen besten Freund nach Podlachien abzugeben, wo er nicht im "Knast" bis Entscheidung der Gerichte einzugehen braucht…vala_wumm

Der neue "Bringgut Weg" oder wer ist der Profiteur?

Der ex-Amtsleiter sowie Initiator des neuen Behelfsweges "Bringgut Weg" übt offensichtlich auf jedermann Einfluss aus um die alte Zufahrtsstraße nicht mehr zu benutzen. Neuerdings wird auch die Müllabfuhr von ihm dazu überredet, den Bringgut Weg zu nehmen um auch seine zusätzlichen Abfallcontainer zu leeren. Sein Grundstück und Gebäuden, wo der Müll her stammt, sind nicht mit Hausnummern versehen und müssen entsprechend keine Entsorgungsgebühr bezahlen. Viel unangenehmer ist jedoch der Fakt, dass durch die Einflussnahme auf die gewohnte Bedienswege ein nummeriertes Haus außer Acht fällt. Es lebe der kommunale Organisationsgeist.bringgut_weg

Die Kloake stinkt immer mehr zum Himmel

Es wird in Wilhelmshall auf keinen Fall eine gemeinsame Kläranlage geben. Die Anwohner sind sich uneinig und wollen jeder für sich eine eigne verbringen. Um den finanziellen Aufwand der Grundstückseigentümer etwas abzufedern, bietet der TAZV Vorharz an, die mit dem Bau der Kleinkläranlagen verbundenen Erdarbeiten zu übernehmen und zu finanzieren. Die Voraussetzung für die Hilfe von TAZV ist, die Arbeiten zu gleicher Zeit stattfinden zu lassen. Bis 31 Juni 2019 sollen alle Anlagen in Betrieb sein. Für das einzige Grundstück in Wilhelmshall, das keine Grundfläche zur Errichtung eigener Kleinkläranlage hat, will die Verwaltung der Gemeinde Huy offenkundig keinen Ausweg sehen. Die offizielle Antwort des Bürgermeisters lautet: ...Die Kleinkläranlage ist Eigentum des Grundstückseigentümer und muss demnach auf eigenem Grund und Boden verbracht werden. Für den Bau einer privaten Kleinkläranlage wird grundsätzlich keine öffentliche Fläche zur Verfügung gestellt...Diese Antwort beinhaltet schon die Einstellung zum Erhalt des Ortsteils. Dass auf dem winzigen Grundstück von 139m² auch die jüngste, vierköpfige und steuerzahlende Familie lebt, bleibt scheinbar unwichtig. Den wenigen, eingesessenen Senioren mit durchschnittlichem Alter von 73 Jahren wird wiederum der Zukunftsweg geöffnet und vereinfacht.

Angst vor Ort oder gefährliche Hunde sind los...

Vor Ort leben 16 Menschen (12 Senioren), 20 Katzen, 5 Wildschweine, 17 Enten, 5 Gänse, 56 Hühner, 2 Pferde, 5 Kaninchen, 2 Schafe, ein Truthahn mit Pute und ein Nymphensichtich - Achtung Besucher es gibt hier auch 4 gefährliche Hunde: Langhaardackel, Bernhardiner, Deutsch Drahthaar sowie Kangal... Die Hunde machen hier so ein Aufstand, dass die Gemeinde Huy nicht mehr besser weißt als die Angelegenheit der Rechtsanwaltskanzlei aus der Landeshauptstadt zu übergeben. Deutsch Drahhaar beißt angeblich den Dackel und wird vom Amt zum Gefährlichen Hund ausgerufen. Angstaggressiver Dackel bisst ein Kind schmerzlich an der Wade und da gibt es für Ordnungsamt keinen Anlass zur Aktion.  Die Gefahrenabwehrordnung gilt nur eine Richtung und zwar nicht der Alteingesessenen. Einwände? Bloß keine, sonst Post von Anwälten der Gemeinde. Alles für den Dackel, alles für den Club. Die erste Spezies die in Wilhelmshall abmontiert wird, ist der Hund und mit ihm die Steuerquelle.

Zone 30 eingerichtet oder "rechts vor links" im Verkehr...

Nach dauerhafter Vernachlässigung der Straßenverkehrsregelung wurde Wilhelmshall zu einer beruhigten Verkehrszone ausgerufen. Es strotzt jedoch vor devastierten Häusern, unaufgeräumten und ungesicherten Abrissbaustellen, die bereits zu Müllhalden mutiert sind. Die öffentlichen Grünanlagen werden nicht mehr gepflegt und beliebig zur Abkürzung mit Auto befahren, wo die entflohenen Hühner ihre Würmer suchen. Wie passt das alles zusammen?30zone

Hier ist Niemand Nazi oder wer ist unbewaffnet?

Ein gewisser Fischer schrieb dem Verfasser folgende Emailnachricht von einem anonymen eMailkonto:
Sehr geehrter Herr,

nach Rücksprache mit meinem Anwalt wende ich mich vorerst direkt an Sie
mit der Aufforderung, den von Ihnen verfassten Artikel über die
"Ortsgruppe Anderbeck" unverzüglich von Ihrer Internetseite zu entfernen.

Sollte dies nicht erfolgen, werden wir Strafanzeige stellen. Hier liegen
die Tatbestandsmerkmale der Verleumdung, der üblen Nachrede und des
Rufmordes vor.

In Anderbeck gibt es zahlreiche Träger dieses T-Shirtes und ich weise
darauf hin, dass wir kein Naziverein sind. Außerdem haben wir weder
einen Blockwart noch einen Vereinsgruß. Weiterhin ist Niemand im Besitz
von Waffen - somit kann also auch kein "traditioneller Waffenschuss"
abgegeben werden.

Wir werden diese Verleumdungen nicht weiter hinnehmen. Der Herr den Sie
im oberen Bild als Blockwart bezeichnen, hat sich auf Anraten bereits
rechtlichen Beistand geholt. Darüber werden Sie sicherlich auch noch
informiert
.

Mit freundlichem Gruß
Fischer

"Ortsgruppe Anderbeck" oder  jährliche  Provokationen zu Männertag.

Mitglieder des Nazievereins "Ortsgruppe Anderbeck" lassen die Männertagsprovokationen in Wilhelmshall nicht ruhen. Der möchtegern Blockwart zeigt den Vereinsgruß, nach dem sie ihren traditionellen Waffenschuss abgegeben haben...preklortsgruppe

Behelfsweg oder neues Gefahrenpotential

Wir haben ungefragt neues Straßenstück in Wilhelmshall bekommen. Mit dem ca. 20x6m langen Behelfsschotterweg wird sich einiges ändern. Dieser erschließt jetzt die Häuser von der verkehrsberuhigten Wohnzone mit Ortseingang und verläuft über den Lagerplatz, vorbei an dem ehemaligen Schachtgebäude, Diskothek und Altglascontainern und zwar parallel zu der "alten" Strasse. Somit bekommt jeder eine weitere Möglichkeit mit dem Auto rein und raus zu fahren. An dem neu erschaffenen STVO Bereich muss man sich erst gewöhnen. Ohne Straßenschilder wie z. B. Geschwindigkeitsbegrenzung müssen sich die Menschen vor Ort in Vorsicht üben. Schon ohne diesen Weg ist unweit der Stelle ein Unfall passiert, wo eine ältere Anwohnerin mit dem Auto den anderen Anwohner angefahren hat...schotterweg

Abschied vom Verwaltungshaus

Wie lange braucht man um etwas zu erschaffen und wie lange um kaputt zu machen? Diese Frage ist rhetorisch, denn jeder kennt die Antwort... Wilhelmshall verabschiedet sich diese Woche von dem bautechnisch, kunstvoll errichteten Verwaltungshaus aus der Bergwerkszeit um 1890. Dieses Jugendstil-Gebäude war einer der letzten Zeugnisse des wilhelminischen Bauart vor Ort. Es erwies sich offenbar als nicht erhaltungswürdig und wird jetzt abgerissen... Ade Du Baukunstwerk!verwaltungshaus_adBanane: Kurz vor dem Abriss hat der Verfasser bei dem Bürgermeister und Mitglied des Fördervereins Zwischen Huy und Bruch e.V. schriftlich angefragt, ob er ihm auf eigene Kosten, erlauben würde, eine Infotafel auf davor vorhandener Werbefläche zum 90-ten Jahrestag der Zechenschliessung anzubringen. Die Anfrage, die der Bürgermeister freundlich begrüßt und ebenfalls schriftlich positiv entschieden hat, beinhaltete auch folgenden Entwurf:
vorschlag2
Entweder ist der Abriss ohne das Wissen des Bürgermeisters geschehen oder wurde der Verfasser von ihm zum Narren gehalten…

Marsianer in Huy oder Schlachtfest am Waldrand

Auch dieses Jahr fand die große Jagdstrecke und Wildfleichverteilung statt. Diesmal aber direkt am Rand von Wilhelmshall. Grüne Männchen mit Signalfarbenkennzeichnung feiern an der Blechbude ihre Abschussquote.marsianer

Absenkung des Niveaus oder wie viel passt noch rein?

Schacht I "Elisabeth" hat in den letzten 2 Jahren 12m nachgegeben. Um den Level auszugleichen wurden jetzt 350 Tonnen (ca. 235 cbm) Gleisschotter nachgekippt._wsb_293x221_nachfuelen_kies

Xavier gegen Gemeinde

Orkan Xavier hat auch Wilhelmshall nicht verschont. Zwei Bäume sind an dem vorletzten Donnerstag komplett umgefallen. Eine 20m große Birke verschwand innerhalb von 2 Tagen von der Gemeindefläche und eine buschige Erle am Kaliplatz liegt immer noch in Richtung Hauptwiese ausgewurzelt. Auf Anfrage bei der Gemeindeverwaltung die Räumung in eigener Regie zu übernehmen, wurde Absage erteilt, mit der Begründung die Gemeinde sei dafür zuständig… Es kann auch so verstanden werden: die Einheimischen sind eben die Gemeinde und brauchen nicht zu fragen, wenn sie  hier um das "Aufräumen" geht…baum_um

Blechbudenfest № XI oder jährlich grüßt das Murmeltier

Die Gastgeber des Blechbudenfestes sind scheinbar die einzig lebendige Kraft des Ortes und wissen genau, wie die Aufmerksamkeit der lokalen Öffentlichkeit zu lenken ist um sich zu profilieren. Sei es durch den offenen Hosenlatz oder Pseudoempörung über angeblich zerstörtes Blumenbeet, das in Wirklichkeit prächtiger als je zuvor gedeiht. Dabei stellt sich aber die Frage: Warum will die "Volksstimme" ihre Leser nicht über den katastrophalen Zustand der Verkehrssicherung und Vermüllung der offenstehenden Gebäuden in Wilhelmshall unterrichten? Weshalb ist dem Lolkalblatt die vorgespielte Aufregung über ein Blumenbeet wichtiger als das desaströse Aussehen des westlichen Eingangstors in den Huy? Wer führt noch hier die Feder? bestimmt nicht die Reporterin, sonst würde das Blatt "Reporterstimme" heißenWinking

Camouflage ist alles oder wie Scheitholz entsorgt wird

In Wilhelmshall gibt es soviel billiges Holz vom Huy, dass es sogar mit Bauschutt-Containern weg geschafft werden muss...holzschut

Attraktives Gewerbegrundstück in Aussicht oder Wilhelmshall im Wandel

Der Bund beabsichtigt den Verkauf seines 2 Hektar großen Grundstücks samt Immobilien gelegen gegenüber der Saniwache. Gemeint ist das Grundstück, wo heute unter andrem das Gehege der Wildschweine steht. Der Abstosssprozess beginnt demnächst mit umfangreicher Bodenanalyse im Rahmen von Altlastenerkundungen. Immerhin arbeiteten bis 1927 auf dem Gelände ca. 30 Jahre lang 3 Chemiefabriken: Kalimagnesia- und Sulfatfabrik, Chlorkaliumfabrik sowie Bromfabrik. Auch geschichtliche Einstufung der darauf stehenden Gebäuden unter Bezugnahme der Denkmalschutzgesetze ist unternommen worden. Nach Abschluss der Bewertungsarbeiten, bekommt die Gemeinde Huy nach dem Prinzip der Erstzugriffsoption die Chance diese Liegenschaft verbilligt zu erwerben, bevor der Eigentümer ein Bieterverfahren eröffnet.

Sicherung einer Sackgasse oder Schaffung eines neuen Grundstücks

An der Sanitätswache befindet sich ein unverkäufliches Gartengrundstück, das mit den gleichen Altschulden belastet ist, wie die Sanitätswache selbst. Kürzlich wurde die Grundfläche durch 2 neue Grenzpunkte deutlich verkleinert, um angeblich anliegenden Weg breit genug zu erhalten. Der Weg fällt nicht unter Straßenverkehrsordnung, wird weder im Winter noch im Sommer gepflegt und ist nur vom Ex-Amtsleiter sporadisch mit Fahrzeugen benutzt. Diese Aktion hat den Steuerzahler ca. 1500 Euro gekostet, obwohl man die Breite durch Versetzung von zwei alten Pfosten auf der anderen Wegseite ebenso gut bewerkstelligen konnte. Gewonnen hat bei der Idee nur das Vermessungsbüro als Auftragnehmer der Gemeinde.liegenschaftskarte2011_zmiana

Grünflächenpflege oder die Gier kennt keine Grenzen

Die Zuständige Firma für die Grünflächenpflege hat heute zum ersten Mal in diesem Jahr den Einsatz in Wilhelmshall gehabt. Die Zentralwiese wurde schlampig nur zu 50% abgemäht. Der Rest der Wiese wuchert weiter vor sich hin und ist offenbar als Weidefläche für die zwei Pferdekotproduzenten im Ort bestimmt. Die gleiche öffentliche Wiese, auf der vor einem Jahr das Volleyballnetz eine Beeinträchtigung des Gemeindebesitzes darstellte, wird dieses Jahr das begehrte Düngerrohstoff liefern. Nichts für Ungut. Über 2 Hektar Auslaufweide der Gauleigner ist wohl zu wenig, deswegen muss auch die Gemeindewiese mit Elektorozaun dauerhaft in Beschlag genommen werden und das alles mit Verwaltungssegen.

Horst Brauno ist wieder wach oder Dauerverstoß gegen öffentliche Ordnung


brauno.JPG

Rinnsteinepoche oder wie kann legal Wohnrecht entzogen werden

Es gibt Grundstücke in Wilhelmshall, die keine Fläche für den Bau einer individuellen vollbilogischen Kläranlage bieten. In solchen Fällen bleibt nur die Möglichkeit im Keller eines jeden solchen Hauses Vorklärung zu leisten und das übrige Klarwasser entweder in den Kreislauf des Hauses als Brauchwasser zu integrieren oder es versickern zu lassen. Dies ist aber nur auf dem eigenen Grundstück erlaubt, jedoch nicht auf dem Grund und Boden der Gemeinde.Ein durchschnittlicher Verbrauch pro Kopf in Deutschland beträgt ca. 130L pro Tag. Eine Vierköpfige Familie verbraucht demnach ca. 190.000L im Jahr, also ein einstöckiges Haus mit Grundfläche von 100m2 ersäuft regelrecht in seinem Abwasser nach 2 Jahren, wenn es nicht abgeführt wird. Ein Gebäude ohne Abwasservorrichtung hat nach gültigem Baurecht keinen Wohnhausstatus mehr.Eine denkbare und umweltfreundliche Lösung für Wilhelmshall wäre Errichtung einer Pflanzenkläranlage mit Abfluss in den Hohlebach auf der Wiese gegenüber der Sanitätswache, aber noch klüger wäre die vorhandene Kläranlage, die seit Jahren von zuständiger Körperschaft nicht gereinigt und gewartet wurde, wieder in Betrieb zu nehmen.pka(Quelle: www.klaeranlagen-vergleich.de)Aus der Not eine Tugend zu machen, wäre für die Zukunft der betroffen Gemeindebürger und der Gemeindeverwaltung wegweisend. Errichtung einer solchen Anlage würde keine 50.000 Euro in Anspruch nehmen. Finanziert könnte sie sein auch im Rahmen des Leader Programms Rund um den Huy, wie z. B. der Bau eines Radwanderweges von 2,8Km zwischen Anderbeck und Badersleben (Fördersumme: 323.593 &euroWinking. Die Erhaltung des Wohnortes mit Erholungsqualität sollte zweifelsfrei wichtiger sein als Radwanderweg zwischen zwei Dörfern.

Rund um den Huy oder Nichtbeachtung der Grundrechte

Seit einiger Zeit kursiert im Handel ein neuer Reiseführer "Rund um den Huy". Man sichtete das Büchlein sogar in Salzgitter auf einer Ausstellung zum Verkauf angeboten. Mit bedauern muss der Verfasser feststellen, dass die Information in der Ausgabe keine sind, auf die man sich verlassen kann. Der Reiseführer beinhaltet nur halbe Wahrheiten und oberflächliche Information. Als Beispiel ist nicht Erwähnung einer florierenden Imbis-Bude in Badersleben, der "Türkische-Riviera" . Dort verpflegt sich die halbe arbeitende Gemeinde Huy und von Jahr zu Jahr hat sie mehr Zulauf. Das sollten die Tagesausflügler nicht erfahren weil was? weil die Betreiber Ausländer sind? Dafür werden Gaststätten genannt, wo dem Gast nach spätestens zweitem Besuch geduzt wird, als ob er bereist Inventar wäre. Die märchenhaften Regionalinfos könnte man vielleicht noch so hinnehmen, wenn man es nicht anders wüsste. Was aber absolutes "no go" ist, ist die Verletzung der Persönlichkeitsrechte in Form von Veröffentlichung von Bildnissen, ohne sich die Einwilligung der abgebildeten Betroffen zu sichern. Dies stellt eine Missachtung der Grundrechte und disqualifiziert den Reiseführer bereits im Kern.

Bunte Leute mit scharfen Waffen im Huy oder Hege ist Pflege

Im Huy wurde wie jedes Jahr um die Zeit die Staatsjagd abgehalten. Ergebnis der Tagesstreckung wurde unweit von Wilhelmshall ausgelegt. Waidmannsheil!jagd

Wilhelmshall sorgt für die perfekte Welle

Blechbudenfest X
Gleichfalls 2016 gab es eine Feier an der Blechbude. Fast wie immer zum Jahrestag des tragischen Unfalls in der Munitionsfabrik zwischen Mönchhai und Wilhelmshall, wo 59 ArbeiterInnen getötet und 30 schwer verletzt wurden. Die Blechbude wird sich gut daran erinnern. Schade bloß, dass die Organisatoren und Erfinder des Blechbuden-Theaters zu keinem Zeitpunkt der zehn Gelagen einen kleinen Wink der fürchterlichen Tatsache gewidmet haben. Dies könnte auch so lauten:


Hallo Christa, Hi Du Horst
Heut vor Jahren gab`s hier Hops
Lasst uns unsre Häupter neigen,
Damit sich das nicht mehr ereignet!
In Gedenken an die Frauen,
Deren Leben Bomben klauen.


-----
Wer Vergangenheit nicht ehrt,

Dem die Zukunft bleibt verwehrt.

---

Blechbudenfest IX Ebenfalls 2015 haben die "Macher vom Wilhelmshall" an die Bluchbude geladen. Es sind viele Besucher vorbei gekommen, jedoch nur für kurze Zeit. Alles nach dem Motto "rain und raus"... Um 16.00 Uhr war der Spuck vorbei...

Blechbudenfest VIII
Auch 2014 die Wiederholung diesmal aber mit nasser Überraschung.

Blechbudenfest VII
Und weil es so "schön" war, dann noch mal die Wiederholung am gleichen Tag Jahr später... Auch diesmal noch besser besucht als zu vor, aber ohne Überraschung. Hier berichtet die Volksstimme darüber.

Blechbudenfest VI
Auch dieses Jahr, am 23.09.2012 gab es an der Blechbude rege Bewegung. Die Frequenz ist deutlich gestiegen, da auch das Wetter mitgemacht hat.

blechVI


Blechbudenfest V
Am 18.09.2011 fand an unser Blechbude das fünfte Wald - und Wiesenfest statt.
Dieses Jahr hat das Watter nicht mitgespielet, aber nichtsdestmehr kamen Menschen durch die nette Atmosphäre, Trank und Speis gelockt an...

blechV

Unsere Gemeindevorsteher: Organisator des Blechbundenfestes (v. links), Bürgermeister der Gemeinde Huy, Bürgermeister Huy-Neinstedt.

Bild 005

Volleyballnetz darf nicht aufgestellt werden

Heute ist eine Aufforderung vom Rechtsanwalt der Gemeinde Huy zugestellt worden, die Wiese vom Volleyballnetz zu befreien. Grund: Beeinträchtigung des Gemeindebesitzes.Dem Webmaster kommen jetzt folgende Fragen in den Sinn: Wie kann das sein, dass der Ex-Vicebürgermeister und Hauptorganisator des Blechbudenfestes sowie Mitglied des Fördervereins Huy und Bruch die Wiese für seine Autoabkürzung zum Hühnerstahl mehrmals täglich nutzen darf und das Aufstellen des Volleyballnetzes nicht toleriert wird? Ist das der Weg der Gemeindeverwaltung zu Verbesserung der touristischen Attraktivität des Standortes oder Sicherung einer fragwürdigen Bequemlichkeit des Lokalaktivisten? Ist zerfahren der Wiese, für die öffentliche Gelder zur Pflege ausgegeben werden, keine Beeinträchtigung des Gemeindebesitzes? Wie sollen wir unserem Nachwuchs beibringen, dass die ständigen Autofahrten über die Wiese mehr Wichtigkeit haben als sportliche Betätigung da drauf?zerfahren

Wiesenvolleyball oder Sport = Gesundheit

Wilhelmshaller Wiese vor Saniwache lädt zum Rasen-Volleyball ein. Das Netz inkl. Bälle stehen jedem Sportlichen auf Abruf und "for free" zu Verfügung. Das deutsche Frauen-Duo hat dieses Jahr in RIO in der Disziplin das Gold nach Hause geholt.

Bürgermeisterstelle

Am 09. Juli 2016 wird die Stelle des/der Bürgermeister_In der Gemeinde Huy vakant. In der letzten Amtsperiode unseres Bürgermeisters wurden ca. 1000 Menschen in der Gemeinde weniger und jährlich ca. eine Million Euro an Krediten für den Haushalt aufgenommen. Diese Arbeitsstelle wird aber mit Grundbesoldung von 5.923,78 Euro monatlich vergütet und die Voraussetzung für sie ist u.a.: Führungsstärke für 48 Festangestellte der Verwaltung, Bürgernähe bei ca. 7400 Gemeindeseelen sowie juristische und wirtschaftliche Kompetenz. Lange Rede, kurzer Sinn: Veränderung ist der Grundsatz des Fortschritts und die bietet sich jetzt dringen an, ansonsten haben wir im Huy nach weiteren sieben Jahren nur 6400 Gemeindeseelen und sieben Millionen Euro plus Zinsen mehr an Schulden. Hier der komplette  Ausschreibungstext als PDF

Der eiserne Höllenhund oder Cerberus von Wilhemshall

Der Cerberus hat seinen Wachposten verlassen... Will hier ein Toter raus oder Lebendiger rein?cerberus

Amphitheater mit Blechbudensicht oder heruntergekommene Sehenswürdigkeiten.

Der Förderverein Zwischen Huy und Bruch e.V. hat zwei weitere Sitzbänke mit der Sicht auf die Blechbude spendiert und damit sie nicht entwendet werden, haben die edlen Spender einen Eigentumsschildchen drauf angebracht. Jetzt hat der Vorbudenfleck ca. 30 Sitzplätze auf 11 Bänken parat. Man wappnet sich hier wohl für den Pilgertourismus mit dem Ziel "Heiligeblechbude" auf, wobei der ehemalige Schacht Elisabeth wegen Zuwucherung kaum noch zu finden ist.Auch 100m weiter im Wald, ein wahres Naturerlebnis für den individuell Wanderer verfällt zusehenlich. Die Stromatolithen bei Wilhelmshall werden von dem gleichen Förderverein lediglich beim Eingang erwähnt und zwar durch am lebendigen Baum angenagelten QR-Code für Smartphone, einem Blechinfoschildchen so wie dem Naturschutzzeichen. Die Sitzbank ist verfault, das Holzgeländer als Gehstütze nach oben liegt fasst komplett am Boden. Die sporadischen Besucher nehmen jetzt nur noch den steilen und rutschigen Weg um an die Stromatolithen zu gelangen.stromatolithenFazitLaugher Vorhof ist sauber und großzügig und der Hinterhof vergammelt.

Der Phönix aus dem Schrott oder das Mädchen und ihr Alptraumfänger...


poenix.JPG

Vatertag oder der schwärzeste Tag des Jahres

Das Direktionshaus hat fast alle seine Originalfenster von der Straßenseite eingebüßt. Sie wurden mit Leichtigkeit eines gelangweilten Seins, wie zu Trainingszwecken, mit Steinen eingeschlagen. Und schon wieder, wie vor zwei Jahren am Christi Himmelfahrt, haben die selben angetrunkenen Kleinhirne auf Fahrrädern aus Anderbeck, diesmal mit Vorderladerwaffe bewaffnet, vor Saniwache antisemitisch rassistische Sprüche brüllend, den Eindruck schinden wollen... Wer verschisst das Kanonenfutter zur Hatz, wissend, dass an diesem speziellen Tag komplette Gesetzgebung außer Kraft ist?Trotz des Unangenehmes wurden viele Besucher (auch Mütter) vermerkt. Es ist auch ein wunderschöner Tag zum Ausflug im Huy gewesen.

UFO (unidentifiziertes Fahrobjekt)

So ein fahrendes Objekt wurde des öfteren im Ort gesichtet... Auf 6km/h gedrosselter Mercedes? Ein Technikmuseum würde bestimmt dafür Interesse bekunden, vielleicht sogar der Daimler Winkingufo

Der Flüchtende Mensch

Die Hälfte der Einwohner von Wilhelmshall sind Flüchtlinge oder deren Nachkommen. Auch die, die keine Refugees sind, flüchten tagein, tagaus. Vielleicht auch deswegen traut sich der Schrott-Refugee seinen Weg über die hiesige Wiese zu nehmen...refugee

Nach der Wahl ist vor der Wahl

Der Bürgermeister wurde mit knapp 90% der Stimmen in seinem Amt bestätigt. Was für ein Wahlergebnis! Putin hat bei seiner letzten Wahl 93% der Stimmen erreicht.Die Wahlbeteiligung in der Gemeinde lag bei 56,23%.