Blechbudenfest № XI oder jährlich grüßt das Murmeltier

Die Gastgeber des Blechbudenfestes sind scheinbar die einzig lebendige Kraft des Ortes und wissen genau, wie die Aufmerksamkeit der lokalen Öffentlichkeit zu lenken ist um sich zu profilieren. Sei es durch den offenen Hosenlatz oder Pseudoempörung über angeblich zerstörtes Blumenbeet, das in Wirklichkeit prächtiger als je zuvor gedeiht. Dabei stellt sich aber die Frage: Warum will die "Volksstimme" ihre Leser nicht über den katastrophalen Zustand der Verkehrssicherung und Vermüllung der offenstehenden Gebäuden in Wilhelmshall unterrichten? Weshalb ist dem Lolkalblatt die vorgespielte Aufregung über ein Blumenbeet wichtiger als das desaströse Aussehen des westlichen Eingangstors in den Huy? Wer führt noch hier die Feder? bestimmt nicht die Reporterin, sonst würde das Blatt "Reporterstimme" heißenWinking