2019

O Tannenbaum, o Tannenbaum, wie treu sind deine Blätter!

Da kommt ein Mann mit einem kleinen Jungen und nimmt einfach eine ca. 1,8m große Tanne aus einem unbewohnten wilhelmshaller Grundstück per Handsäge weg, packt sie schnell aufs Autohänger und fährt los. So nötig hat das Volk in der Umgebung, dass es Flickschuhe tragen muss und sich nicht leisten kann in Anderbeck bei dem Tannenbauer den Weihnachtsbaum für 10,- Euro abzuhacken? Muss dem dem Jungen wirklich auch noch von klein auf der Mundraub beigebracht werden?

Huy Bibliothek

Jetzt auch der Huy hat eigene Bibliothek. Im Zeitalter des Homo Digitalikus ist Buch ein rares Gut. Wer die Lesehölle mit weiteren Positionen ausstatten möchte, der braucht die Buchspenden einfach hin abzustellen. Bücher gehören sich nicht in Müll oder ins Feuer!
IMG_20200211_113158

Angebot der Firma Stadler GmbH

Heute erreicht uns ein Überraschungsangebot der FA. Stadler GmbH in Bezug auf die Verbringung der Kläranlage. Dem Angebot konnte man entnehmen, dass es weitere 5.090,- € verlangt werden, damit die Anlage in den Betrieb genommen werden kann. In dem Begleitschreiben des Wasser-Abwasser Zwecksverbandes erklärt sie zwar, dass sie sich verpflichtet habe, die Erdarbeiten zu übernehmen, jedoch nicht bereit sei für die Material -und Lohnkosten aufzukommen. Deshalb wird 850,- € Netto alleine für das reinschieben der Anlage in die Erdgrube verlangt. Gleichfalls exorbitant fallen die Kosten für DN100 Anschlußrohrleitung an und zwar 65,- € Netto pro laufenden Meter. Im Baumarkt kostet ein Meter des Rohrs 1,50 € Brutto.
Wahnsinn wie dreist die Konzeptumsätzer die Gelder den privilegierten Firmen in die Taschen zuspielen wollen.

Neuer Organisator und Initiator

Nach einem Jahr Pause geht das Blechbudenfest in eine neue Phase über. Diesmal findet es unter der Schirmherrschaft des Fördervereins Zwischen Huy und Bruch e.V. statt, in dem der Organisator auch Mitglied ist. Der Verein gibt sich auch als der Initiator des neuaufgestellten Infoschildes mit Hintergrund der "erhaltungswürdigen" und umtanzen Blechbude aus.
blechschild

Instandhaltung der Wasserleitung

Alle Wohnhäuser erhalten von dem TAZV eigene Wasserabsteller. Die in den `90 -gern neugelegte Kunstoff -Wasserleitungen haben keine separaten Absteller, sondern nur Abzweige pro Haus erhalten. Somit, wenn eine Leitungshavarie gegeben hat, hatte auch sonst niemand Wasser im Ort, weil es nur einen einzigen Haupthahn gab. Folglich konnte man die Leerstände nicht separat vom Wasser abtrennen, was auch bis dahin den dauerhaft schwachen Wasserdruck in der Leitung erklären würde… Wer hat hier noch mal in den "goldenen" Neunzigern im zuständigen Gemeindeausschuss die Drähte gezogen?

Die Mitarbeiter der FA. Stadler GmbH, der Hausmeisterfirma des Wasser-Abwasser Zwecksverbandes, die auch den Einbau und Inbetriebnahme der Kläranlagen übernehmen soll, wussten nichts über bevorstehende Verbringung dieser. Bereits seit 4 Monaten stehen die Anlagen der Einwohner draußen und es rührt sich nix. Man hat so viel Überzeugungskraft an den Tag gelegt, damit sie gekauft werden und jetzt gammeln die Draußen vor sich hin.

IMG_20190927_151429

Das Wohnhaus mit Pferdestahl

Das Wohnhaus mit Pferdestahl hat neue Eigentümer bekommen, die tüchtig am Renovieren sind. Willkommen und frohes Schaffen!

Kläranlagen stehen bereit

Der Landkreis Harz und Wasser-Abwasser Zwecksverband haben sich gemeinsam mit Hilfe unterschiedlicher Überzeugungsmitteln, wie Zwangsgeldandrohungen und Versprechungen, bei den Einwohnern durchgesetzt und erreicht, dass jeder Betroffene seine Kläranlage bei einem und dem selben Privatunternehmer gekauft hat. Grob geschätzt war das ein Auftragsvolumen von ca. 20.000,00€. Es seht gut aus, dass die Inbetriebnahme planmässig zum 31.06.2019 stattfinden wird.
IMG_20190617_194240

Grundstück für Kläranlage

Nach einer Intervention des Landkreises Harz hat die Gemeindeverwaltung dem einzigen Grundstückseigentümer ohne Raum für die Kläranlage einen Pachtvertrag ausgestellt. Dieser war in der vorgelegten Form absolut nicht annehmbar. Alleine der Pachtpreis für die 150m2 der Grünfläche sollte 150.- € pro Jahr betragen. Es ist verwunderlich, dass man solches Angebot seitens der Verwaltung überhaupt unterbreiten kann, wissend, dass sonst in der Einheitsgemeinde Grünflächen für 200€ je Hektar verpachtet werden. Nach weiteren Verhandlungen wurden die strittigen Vertragspunkte seitens der Gemeinde korrigiert.

Highland im Huy oder Flucht vor Brexit

Das Direktionsgebäude in Wilhelmshall hatte endlich einen neunen Eigentümer gefunden. Dieser ist ein Unternehmer aus London... Es lebe die  Zukunft!IMG_20190910_113208