2021

Henri Rivinus, der vierte Bürgermeisterkandidat

Hier wird die mediale Bekanntgabe bei Volksstimme über den weiteren BK gemacht. Die Volksstimme ist leider jetzt nur gegen Abonnement elektronisch zu lesen, was wir nicht verfügen wollen, da dort nur Information stehen. Wir vertreten jedoch die Meinung, dass Information umsonst sind, Wissen ist teuer und die Klugheit unbezahlbar…

Flyer des dritten Bürgermeisterkandidaten, Michael Richter

m.richter
m.richter1

Wir finden enorm wichtig, dass hier sich eine weitere Person um den Posten bewirbt, jedoch als ein parteiloser Kandidat wird man hier nichts ausrichten können, seitdem man ein wirklich wohlhabender Mensch ist.

Die Ketten sind gefallen

Unsere Kette mit dem Hinweis „Privatgrundstück, betreten für unbefugte verboten“, die den neulich privatisierten Boden von dem Gemeindeboden getrennt hat, darf nicht mehr hängen - fordert schriftlich die "kopflose" Gemeindeverwaltung. Demnach kann der Pächter, der sich daran als einziger gestört hat, und jeder beliebige die komplette Wiese weiter querdurchfahren und betreten nach Lust und Laune.
Die 120,-€ für die Kette und Schildfinanzierung war Wert um zu erfahren, dass die hiesigen Drahtzieher wünschen in diesem Fall den Privatgrund von dem Gemeindeboden nicht zu unterscheiden. Durch den expliziten Ausschluss unserer Familie haben wir das üble Gefühl der Diskriminierung auf Kosten des Staates, wie beispielsweise Juden bzw. Sinti und Roma zur NS Zeit…
kette

Steinpilze neben Elektromüll

Unglaublich aber Wahr. Bei Mönchhai (51.962991102316636, 10.965079884751074) findet man neben den Steinpilzen auch Elektromüll. Warum wird hier nicht in den Schulen gelehrt, unsere gebeutete Umwelt zu schonen?

pilzemuell

Wilhelmshaller Schulkind

Auch die kleinste Wilhelmshallerin wurde am heutigen Tage in Badersleben eingeschult. Glückliche Großeltern wollten sich den Anlass nicht entgehen lassen und kamen von Weit her, um dem Fest beizuwohnen.

schulkind

Krügers Trumpf als Bürgermeisterkandidatin

Die jetzige stellvertretende Bürgermeisterin der Gemeinde Huy, Eileen Trumpf (CDU) ist im Netz so gut wie nicht existent. Die einzige Onlinepräsenz, wo sie zu bemerken ist, ist immer an der Seite des Ex-Bürgermeisters Krüger (MdL). Man kann sonst nichts über sie in Erfahrung bringen, so als ob sie aus diesem DIGI-Zeitalter nicht abstammen würde. Es ist äussert interessant was ein Kandidat zu solchem Posten mitbringt, ausser dem Fakt, dass er an der Seite des alten Amtsinhabers stilles Dasein geführt hat. Dass Frau Trumpf jetzt neben Herrn Maik Berger (SPD) an einer weiteren Laterne als Bürgermeisterkandidatin offenbart wird, scheint eher ein Rettungsschrei zu sein, die Fehden der überalten Schule nicht aus der Hand zu geben. Von uns die christlichen drei Kreuze auf den Weg…


kug_trumpf
Krüger Trumpf

Quelle: https://www.facebook.com/cduharz/

Mike Berger (SPD) der einzige Bürgermeisterkandidat?

Selbst wenn Herr Berger der einzige uns bekannte Bürgermeisterkandidat für die Gemeinde Huy ist, würde es einen Himmel-Unterschied zu bisheriger Politik geben, wenn er gewählt wird. Wir halten die Daumen hoch und versichern die Kreuze auf dem Wahlschein.

Ermittlungsverfahren wegen Unfallflucht

Schwarzer Freitag auf wilhelmshaller Gassen für Horst Brauno, der offensichtlich sein wahres Gesicht gezeigt hat, indem er selbstverursachten Autounfall mit Personenschaden fluchtartig verlassen hat.

Der letzte Düngerproduzent vom Ort ist tot!

Die alte Stute, die lebenslang nie gearbeitet hat (ausser Mist zu produzieren) ist ein Jahr nach ihrer Tochter vor Untätigkeit und Einsamkeit tot umgefallen. Verreckt ist das letzte Pferd des Ortes und markiert damit den Vergang der alten Garde. Was macht des Pferdes ex-Besitzer mit seinen Hektaren Weidefläche jetzt? Mähen Äbte Heu? Äbte mähen kein Heu... Mägde mähen Heu! Äbte beten!

Letztes Erinnerungsfoto:

nora

Der größste Parkplatz von der Gemeinde Huy

Sobald die eingesessene Alt-Regierung der Gemeinde weg ist, kommen Menschen, die für 1,- € und Tüte Süsses alles sehen, und machen zum ersten Mal seit 11 Jahren den Kaliplatz (potenzielles Park- oder Marktplatz?) wieder reine. Es sollte auch konsequenterweise die Beleuchtung korrigiert werden. Wir schlagen allen Ortsbesuchern diese größte Parkmöglichkeit im Huy zu nutzen vor, dann freut sich auch die Natur an der Blechbude bestimmt… Großer Dank für die saubere Arbeit an die bereits seit zwei Wochen äusserst ruhig tätigen Leute…

parkplatz

Street Art im Ort geht weiter

Der Graffiti-Künstler geht mit seiner Stammart weiter und höher.

Graffiti Kalilager

Boote im Wald - Eine Karawane im Huy

Heute ist die Karawane durch Wilhelmshall gezogen. Wichtiges Thema zu passender Zeit… Unser Beitrag ist die Altmetall-Skulptur "Messer im Wasser" und kleiner Gartenteich

wasser

messerimwasser

MDR Beitrag

Wilhelmshall als Sehenswürdigkeit

Unglaublich aber Wahr, unsere kleine Ortschaft mutiert zum Zielpunkt einer Busreise. Ein Rundgang, angefangen an der Blechbude um die bewohnten und unbewohnten Plätze macht wohl was aus. Der teilnehmende, heimische Führer (Horst Brauno) hat jedoch vergessen zu beachten, dass für den Reisebus kaum Wendemöglichkeit an der Blechbude besteht, was zu Folge hatte, dass dieser nach der Exkursion den ganzen Ortsweg rückwärts fahren musste.
reisebus

Street Art im Ort

Graffiti auf der ehemaligen Krankenhausküche zeugt über nicht weit entfernter Großstadtzivilisation. Ob der Eigentümer über die kontroverse Verschönerung erfreut wird, steht in einem anderen Buch.

graffiti

Durchsetzung der Straßenreinigungspflicht

Das Schwarze Brett findet endlich Anwendung. Was ist aber mit dem Müll, Herr Krüger, der von der Gemeindeverwaltung unter Ihrer Federführung hinterlassen wurde? Es ist doch nachvollziehbar, dass man niemanden zu nichts bewegen kann, wenn man mit solchem Beispiel voran geht. Und übrigens, von wann ist die Veranlassung?


strassenreinigung

Anerkennung des Cerberus als Kunstobjekt

Der scheidende Bürgermeister anerkennt den aus hiesigen Schrottbeständen zusammengeschweißten "Cerberus" als Kunstwerk. Da Kunstobjekte sich jedweder Wertschätzung entziehen, ist die amtliche Anerkennung umso Wertvoller. Vielen Dank für die Blumen, aber uns wäre lieber ein Grundboden für die Kläranlage und seichte gesagt; Wechsel vom Kindergarten zu Grundschule.
kunstwerk Kopie

Haus und Betretungsverbot für Kinder auf der Brauno-Wiese

Der Bürgermeister und designierter Landratsmitglied, Thomas Krüger, hinterlässt dem Guru von Wilhelmshall einen Nullpachte-Vertrag, damit er Nachbarskinder per Rechtsanwalt zum Haus und Betretungsverbot verdonnert. Der Europa und fördermittelbesessene Politiker ist der wahre Glückstreffer für die deutsche Demokratie. Nur ein richtiger staatlicher Ost-Spezialist verpachtet für Null Euro Grünflächen um Kindern im Ort ein Hausverbot darauf erteilen zu können, wobei der Eltern dieser Kinder kein Platz für Kläranlage eingeräumt wird. Kein Wunder, dass in Ost-Deutschland nur 15% aller Bundesbürger leben und die Abwanderung voranschreitet.

Achtung Besucher!!! Auf der nicht befriedeten Grünwiese, wo vor einem Jahr das Volleyballnetz platziert war und von der Gemeinde Huy verjagt wurde, darf sich kein jemand frei fühlen, nicht wegen Hausfriedensbruch angezeigt zu werden. Auf dieser Grünfläche dürfen Sie per Kameras aufgezeichnet werden, ohne sich beschweren zu dürfen, weil Sie einfach auf PRIVAT Grundstück sind! Die Kommunen sollten überall in der Ost-Republik die öffentlichen Plätze zum Nulltarif an Handlanger verpachten damit Privatrecht angewandt wird, um Freizügigkeit unbequemer Menschen zu beschränken. Fördermittel "akquirieren" um sie zu verschwenden muss nicht gelernt werden. Mit welchen politischen Werten sind solche Machenschaften konform?


pachtWiese

GringGrund

Thomas Krüger, der Ex-Bürgermeister und neuer Landtagskollege von Christian Hecht

Wie die Volksstimme berichtet, wurde amtierender Bürgermeister der Gemeinde Huy zum Landtagsabgeordneten in unserem Wahlbezirk gewählt. Endlich wird er sich den Aufgaben widmen können, wo keine direkte Entscheidung von ihm abhängt. Wir gratulieren zu dem politischen Aufstieg und wünschen viel Erfolg in Magdeburg.

Krüger hat klare inhaltliche Vorstellungen:
Krüger nimmt heute ebenfalls an seiner ersten Landtagsfraktionssitzung teil. Nach leitenden Aufgaben strebe er erstmal nicht, sagt der Huy-Neinstedter. Er hoffe aber, in Ausschüssen mitarbeiten zu können,
in die er persönlich gern will. Da wäre zum einen Landesentwicklung und Verkehr, zum anderen Bundes- und Europaangelegenheiten sowie Finanzen.
Gerade in der Landesentwicklung gebe es viel zu tun, um den ländlichen Raum zu stärken. Vom Baurecht bis zum Radwegebau, bei dem es großen Nachholebedarf gebe, spannt Krüger den Bogen. Auch in Europa- und Bundesangelegenheiten sehe er Chancen, mehr für den ländlichen Raum zu tun, zum Beispiel über die Nutzung oder Initiierung von Förderprogrammen. Bei den Finanzen seien es vor allen Kommunalfinanzen, die ihm als jetzigen Bürgermeister der Gemeinde Huy besonders am Herzen liegen.


Wir in Wilhelmshall freuen uns jedoch enorm auf den Wechsel und hoffen, dass der Nachfolger Probleme löst und nicht welche schafft.

Anerkennung für Veränderung

Jemand wohlgesinnter der optischen Veränderung bei uns, drückt ganz fein seine Anerkennung aus. Durch hinterlassen aufwendig schön gebastelter Zierden fühlen wir uns in unserem Huy-Daseins bestätigt. Vielen Dank für die Steine und Schneckenhäuser.

buntezierden

Der CDU Bürgermeister mit AFD an der gleichen Laterne...

Unser amtierender Bürgermeister (Thomas Krüger) wird von der CDU zu Landeswahl bestimmt. Er würde sich gerne in Magdeburg sehen und weitere Jahre auf Kosten des Steuerzahlers so tun als ob, diesmal offensichtlich mit AFD zusammen.
Jeder Wahlberechtigte, der für Erneuerung sowie Weltoffenheit in unser Winzling-Gemeinde ist, sollte die bisherige Regierungsfähigkeit des Bürgermeisters unter die Lupe nehmen und für eine umweltbewusste, gerechte Zukunft und nicht für den Fremdenhass, Rückständigkeit und Intoleranz stimmen. Dieser L-Kandidat löste keine Probleme vor Ort, ohne durch Versicherung bezahlte Rechtsanwälte.
bürgermeister AFD

Entdecker, Plündrer, Vandalen

Sobald vor Ort ein Gebäude alleingelassen wird oder offen steht wird sofort Unfug betrieben. Wenn die "Endecker" zumindest alles so stehen lassen würden, wie sie es vorfinden, wäre die Angelegenheit noch tragbar, aber noch mehr zu zerstören, als es sowieso ist, sollte angeprangert werden. Die Erziehung der Jugend im Sinne des "Finger weg, nicht deins" oder "Suche dir dein Abenteuer im eigenen Keller" muss noch wohl erfunden werden.

entdecker

Young Generation

Böse Stimmung zu machen gegen Nachbarschaft hat hier in Wilhelmshall eine alte Tradition. Seit halben Jahrhundert streiten die Nachbarn hier untereinander um banale Sachen wie Wiese, Wald, Weg, Baum, Tiere oder recht zum Atmen etc. Wenige Männekes leben hier auf wunderschönem Fleck zusammen und wollen sich partout nix gönnen, aber den Zugezogenen gönnt man noch weniger. Der Mensch ist eben einem Mensch der Wolf im Wald und es wird sich leider nichts daran ändern, bis uns der Tod scheidet. Das jüngste Beispiel ist die wilhelmshaller Young Generation. Drei Kinder, Mädchen im Alter von 6, 10, 12 Jahren leben hier seit beinahe 12 Monaten nebeneinander, ohne zu wissen, dass es sie überhaupt gibt. In der Grundschule erfährt das 10 Jährige neu zugezogene Mädchen von den zwei im Ort ansässigen und wo sich endlich finden und zu spielen beginnen, wird sofort von der Old Generation Brigade (Spion und Spitzel) bei den Eltern gegen die Kontakte mobil gemacht. Traurig aber Wahr.

Einen Hohlpfosten weniger

Die Firma SSS hat de Tage in Wilhelmshall unterirdisch Stromleitung verlegt. Alle Häuser haben jetzt die Möglichkeit Starkstrom (3 x 63A) zu nutzen. Was aber viel bedeutender ist, ist die Tatsache, dass die Oberleitung samt Betonpfosten bald verschwindet. Die Gemeinde Huy hat richtig aufgepasst und die Erdarbeiten der Fa. SSS mitbenutzt um zwei Plätze für neue Strassenlaternen vorzubereiten. Wenn die Oberleitung gegenüber der Sanitätswache weg ist, wird der Naturblick nicht mehr gestört und entsteht soviel Platz, dass ein Rettungshubschrauber problemlos landen und starten kann. Hier an dieser Stelle ein großer Lob an die FA. SSS für die saubere und schnelle Arbeit.

vollpfosten

Keine Grundfläche für Kläranlage

Der Bürgermeister wird keinen Nutzungsvertrag für das Kläranlagegrundstück gegenüber der Sanitätswache zur Verfügung stellen, das ein Notar besiegelt. Die Rechtsanwälte des Bürgermeisters haben das Problem auch nicht gelöst und können sich nur sagen: "außer Spesen nix gewesen". Was nun?

Abschied vom Urgestein des Ortes

Abschied Günter

Der Scoperty Schätzwert für Wilhelmshall

Auf der Scoperty-Plattform werden dir Schätzwerte von Immobilien angezeigt. Dies können Ein- oder Mehrfamilienhäuser sein. Der auf der Karte angezeigte Schätzwert (Scoperty Schätzwert) ist genau das – eine Schätzung des Marktwertes einer Wohnimmobilie, der möglicherweise beim Verkauf erzielt werden könnte.

Scoperty

Winterdienst am Ende der Welt

Vielen, vielen Dank für alle Zuständigen, dass wir in Wilhelmshall nicht gänzlich untergehen, in der Zeit, wo die Doppel-Plage herrscht.
winterdienst

Der Alte Mann und der Wald

Wie einst Ernest Hemingway in seinem Roman "Der Alte Mann und das Meer" den Kampf eines alten Fischers mit erbeutetem Schwertwal beschriebt, so auch der Greis von Ex-Amtsleiter konnte offenbar nicht den "gestrandeten dicken Fisch" einfach liegen lassen, nach dem er von Ausläufern des Orkantiefs Goran umgelegt wurde. Er beschloß ihn offensichtlich sofort in aller Frische aufzuarbeiten. Dies alles ohne jedwede persönliche Schutzausrüstung und kurz vor Dämmerung, wie einer, der nicht dabei ertappt werden will. Dass es seit dem Amtseintritt und lebenslänglich immer benötigte Genehmigungen vorgelegt werden können, ist wie fast für jeden Ex-Amtsleiter im Dienste aller Staatssysteme selbstverständlich. Am nächsten Tag war an der Villa der Waldweg frei und keiner hat was gesehen.

baum2